Forum Logo 510 x 65.png

#1

50-Züge-Regel

in 50-Züge-Regel 13.06.2013 12:46
von Emanuel | 54 Beiträge | 453 Punkte

Die 50-Züge-Regel soll endloses Hin- und Herziehen auf dem Schachbrett ohne dauerhafte Veränderungen des Stellungsbildes unterbinden.
Eine Schachstellung kann irreversibel nur verändert werden, wenn

• ein Bauer vorzieht,
• ein Stein geschlagen wird,
• durch erstmaliges Ziehen eines Turmes bzw. des Königs vom Ursprungsfeld das zukünftige Recht auf eine bzw. beide Rochaden verloren geht,
• oder nach dem Doppelzug eines Bauern ein Schlagen en passant möglich ist.

Die Partie ist nach 50 Zügen nicht automatisch remis, sondern das Remis muss von einem Spieler reklamiert werden. Nach den Schach-Regeln der FIDE kann dies nur der Spieler, der am Zug ist. Dies ist einer der Gründe für die Notationspflicht bei Turnierpartien. Es ist durchaus möglich, dass eine Partie auch über den Punkt hinaus fortgesetzt wird, an dem erstmals Remis beansprucht werden kann. Theoretisch kann ein Spiel gemäß den Regeln ewig weitergehen, allerdings wird in der Praxis üblicherweise zumindest einer der beiden Spieler interessiert sein, Remis reklamieren zu können.


»You can only get good at chess if you love the game.« -Robert James Fischer
nach oben springen


Schachforum64 © 2013 | Die Nutzung des Webboards zu gewerblichen Zwecken ohne ausdrückliche Genehmigung ist untersagt.
Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online:

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: king
Besucherzähler
Heute waren 413 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4862 Themen und 14990 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 91 Benutzer (25.12.2017 13:48).

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen